Plakate seit 1987

Das Hahnenkamm-Rennen hat mit Beginn 1931 keine wirkliche Tradition in Bezug auf künstlerisch gestaltete Plakate gehabt. Vom großen Maler Alfons Walde gibt es nur wenige Motive für die sehr populären Skisprungveranstaltungen in den 30er Jahren. Die Hahnenkamm-Rennen selbst wurden bis in die 70iger Jahre ausschließlich mit „Textplakaten“ beworben. In den 70iger Jahren bis 1987 wurde ein anderes grafisches Plakatmotiv  verwendet (roter Hintergrund mit blauem Skirennfahrer und weißem Text), aber stets unverändert.

Im Herbst 1986 hat ein privates Aktionskomitee ein Alternativplakat beim Kitzbüheler Künstler Ernst Insam für das Rennen 1987 in Auftrag gegeben, in diesem Jahr gab es zwei Plakatmotive. Für die Rennen 1988 und 1989 gab der Kitzbüheler Ski Club den Auftrag direkt an Ernst Insam, welcher jeweils einen abgeänderten Plakatentwurf einbrachte (Hahn mit Federn aus Nationenflaggen).

Für das Jubiläum 50. Hahnenkamm-Rennen 1990 bot die Kitzbüheler BTV (Bank für Tirol und Vorarlberg) an, eine Ausschreibung zur Ermittlung des Jubiläumsplakates durchzuführen und das Siegerplakat durch eine Jury ermitteln zu lassen. Die Idee fiel auf sehr fruchtbaren Boden und wird seither in ähnlicher Form durchgeführt. Seit 2011 wird jährlich ein internationaler Bewerb ausgeschrieben. Es sollten dadurch Sichtweisen von außen einfließen. Auch das Motivthema (ursprünglich Rennfahrer – Hahnenkamm – Stadt – Hahn) wurde geöffnet. Reine Auftragsarbeiten, zum Beispiel durch Grafiker und Agenturen, dürfen nicht im Vordergrund stehen.

Die Kunstplakate der Hahnenkamm-Rennen werden im Olympischen Museum in Lausanne gelistet und von Sammlern auf der ganzen Welt gesammelt. Auch das aktuelle Skibuch der FIS (Skisport in Kunst und Design von Karin Rase, Edition Leipzig) hat zwei Plakatmotive der Hahnenkamm-Rennen abgedruckt. Der Reinerlös des Plakatverkaufes vor Ort kommt der Kitzbüheler Skijugend zugute. Die Poster sind im Format DIN A1 (59,4 mal 84,1 cm) und auf hochwertigem Spezialpapier gedruckt.

Sammler aufgepasst: Kleine Auflagen früherer Plakate - leider nicht aus allen Jahren - sind noch erhältlich!