Manfred Pranger gab Rücktritt bekannt

09.05.2014

Heute, am Freitag, den 9. Mai 2014 gab Manfred Pranger bei einer Pressekonferenz in Innsbruck seinen Rücktritt vom aktiven Rennsport bekannt. 2005 siegte er am Ganslernhang in Kitzbühel. 

1978, am 25. Jänner – drei Tage nach dem damaligen Hahnenkamm-Slalom – kam „Manni“ in Hall in Tirol zur Welt. Wie er selber beschreibt „der Schnee wurde ihm in die Wiege gelegt“. Pranger kam durch seinen Vater Josef, der im Winter als Skilehrer tätig war und heute Pächter der Tribulaunhütte ist, schon im Alter von zwei Jahren zum Skilauf. Seine schulische Ausbildung absolvierte er an der Skihauptschule in Neustift und an der Skihandelsschule in Stams. Den ersten Top-10-Platz in einem FIS-Rennen erzielte Pranger im Dezember 1996. Die ersten Podestplätze und Siege folgten in der Saison 1998/1999, worauf er ab dem nächsten Winter regelmäßig im Europacup zum Einsatz kam. Der Durchbruch gelang ihm in der Saison 2000/2001, als er mit zwei Siegen in den Slaloms von Donnersbachwald und Pozza di Fassa und weiteren drei Podestplätzen die Slalomwertung für sich entschied. Im selben Winter bestritt er auch seine ersten drei Weltcuprennen, in denen er zweimal unter die besten 25 kam. Der 36-jährige Slalomspezialist feierte drei Weltcupsiege (Kitzbühel/Schladming/Wengen) und kürte sich 2009 in Val d’Isere (FRA) zum Weltmeister.

Wir wünschen Manni Pranger für seine Zukunft alles Gute! Ebenso seiner Familie und wir freuen uns über ein Wiedersehen in Kitzbühel!

 

Ergebnisse:

Hahnenkamm-Slalom Sieger 2005

Weltmeister 2009 Slalom in Val d’Isere (FRA)

3 Weltcupsiege, 13 Weltcup-Podiumsplätze

Zurück