Sympathisch. Bodenständig. Paris

10.08.2013

Mit Dominik Paris freuten sich Josef Burger (Bergbahn AG), K.S.C.-Präsident Michael Huber und Signe Reisch (Obfrau Kitz-Tourismus).

Minutiös hatte er sich vorbereitet und für den ersten italienischen Abfahrtssieg seit Kristian Ghedina 1998 gesorgt: Dominik Paris aus Südtirol wird den 26. Jänner 2013 wohl nicht so schnell vergessen.

Bereits im Alter von drei Jahren verkündete Dominik Paris auf seinen ersten Skiern: „Ich werd‘ einmal ein Rennfahrer“. Viele Vereinsrennen, nationale und internationale Schülerrennen sowie zahlreiche FIS-Rennen, italienische Meisterschaften und Europacupeinsätze später, durfte der 24-jährige Abfahrer des G.S. Forestale in Kitzbühel seinen Fans die Siegergams präsentieren. Spätestens mit dem ex-aequo Sieg in Bormio (gemeinsam mit Hannes Reichelt, AUT) war er auch ein Anwärter für einen Sieg auf der Streif, zuvor war der zweite Platz in der Abfahrt von Chamonix 2011 sein bestes Resultat. Bestärkt durch die guten Ergebnisse im Weltcup fuhr Dominik Paris in der WM-Abfahrt  von Schladming auf Rang zwei – für den sympathischen Sportler ein weiterer Karriere-Höhepunkt.

In 75 Weltcup-Rennen schaffte es Dominik Paris 13 Mal in die Top 10. Sein erstes Weltcup-Rennen war der Super-G in Gröden 2008, die ersten Punkte holte er mit Platz 26 in der Superkombination von Beaver Creek 2009.

Dominik Paris sprach bei der Gondelübergabe über seine Karriere, seine Erfolge und sein Traum„Ein großes Ziel ist erreicht, das war der Sieg auf der legendären Streif. Immerhin das wichtigste Rennen im alpinen Ski-Weltcup. Die Motivation um ein solches Rennen ist groß und man ist auch bereit, dafür große Opfer zu bringen, um auf diesem hohen Niveau zu siegen. Für die kommende Wintersaison sind die Olympischen Winterspiele in Sotchi mein größtes Ziel. Mein Traum ist, dort eine Goldmedaille zu gewinnen“, erzählte der 24-jährige Ultner (Italien, Provinz Bozen).

 

Dominik Paris ha parlato della sua carriera, dei suoi successi e del suo sogno nel cassetto.

Il traguardo più importante raggiunto finora è sicuramente la vittoria sulla mitica Streif di Kitzbühel. È la gara più importante del circuito di Coppa del Mondo di Sci Alpino. La motivazione è sicuramente uno degli aspetti fondamentali per fare bene in gara, solo grazie alla motivazione non ti pesano i sacrifici che devi fare per raggiungere certi livelli. Il mio obiettivo per la prossima stagione invernale è sicuramente quello di partire per le Olimpiadi di Sochi, mentre il mio sogno nel cassetto è proprio quello di vincere una medaglia d’oro alle Olimpiadi”. Ci ha confidato il 24enne della Val d’Ultimo in provincia di Bolzano.

 

Dominik Paris

Geboren:

14. April 1989

Wohnort:

Ulten, Südtirol

Größe:

1,83 m

Gewicht:

95 kg

Augen:

grün

Eltern:

Anni Wenin, Albert Paris

Hobbies:

Skifahren, Musik, Gitarre spielen, Freunde treffen, Klettern, MTB,...

Lieblingsmusik:

Metal, „Death Metal“, Pantera, etc.

Lieblingsserie:

„The Simpsons“

Sportl. Vorbild:

Kjetil André Aamodt

Sportgruppe:

G.S. Forestale

 

Größte Erfolge

 

Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel 2013 – Sieg

 

Weltmeisterschaften in  Schladming (AUT) 2013 – Silbermedaille Abfahrt

Junioren-WM in Garmisch (GER) 2009 -  Silbermedaille Abfahrt

Junioren-WM in Garmisch (GER) 2009 -  Silbermedaille Kombination

Junioren-WM in Garmisch (GER) 2009 -  Bronzemedaille Super-G

 

Weltcupabfahrt in Bormio (ITA) 2012 – Sieg

Europacup Super-G in Sella Nevea (ITA) 2008 – Sieg

 

Alle Fotos: K.S.C.

Zur freien Verwendung

Foto 01 / BU v.l.: Dominik Paris (ITA), Josef Burger (Bergbahn AG Kitzbühel), Michael Huber (HKR OK Chef), Signe Reisch (Präsidentin Kitzbühel Tourismus)

Foto 02 / BU v.l.: Dominik Paris mit Teamkollegen Sigmar Klotz

Zurück