Hahnenkamm-rennen Kitzbühel

Wissenswertes rund um das Hahnekammrennen

  • Die Abkürzung „HKR“ heißt Hahnenkamm-Rennen .
  • Der Organisator des HKR seit den ersten Rennen 1931 ist der Kitzbüheler Ski Club .
  • Der Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) als Skiverein besteht seit 1902 und präsentiert sich mit über 6.600 Mitgliedern als einer der ältesten, traditionsreichsten und erfolgreichsten Skiclubs Österreichs .
  • Das Hauptziel des K.S.C. ist die Förderung des Nachwuchssportes in den Sparten Ski- Alpin, Sprunglauf, Langlauf und Trendsport (ca. 150-160 Kinder und Schüler im Alter von 7 - 15 Jahren).
  • Die Spitzensportler des Kitzbüheler Ski Club konnten bislang genau 53 Medaillen bei Olympischen Winterspielen und Weltmeisterschaften erzielen.
  • Die Rennstrecken des Kitzbüheler Hahnenkamm-Rennens heißen „Streif“ (Abfahrt) und „Ganslern“ (Slalom).
  • Diese berühmteste Abfahrtsrennstrecke der Welt beginnt in 1665 m Seehöhe am Hahnenkamm und endet nach 3.312 Metern auf 805 m Seehöhe auf der „Rasmusleitn“ in direkter Nähe der Stadt.
  • Die höchste Steilheit wird am Beginn der Mausefalle mit 85 % erreicht - die weitesten Sprünge in der Mausefalle mit 80 m gestanden und die Höchstgeschwindigkeiten in der Zielschußkompression mit über 140 km/h gefahren.
  • Auf Streif und Ganslern wurde nicht nur Sportgeschichte, sondern auch Skigeschichte geschrieben. So wurde zum Beispiel am 20. Jänner 1966 der alpine Skiweltcup des Internationalen Skiverbandes (FIS) auf der Seidlalm zum ersten Mal diskutiert.
  • KITZ-KIRI-SKI war der Name für die Feierlichkeiten zum 50. Hahnenkamm-Rennen im Jahre 1990 .
  • Das HKR mußte erst dreimal wegen Schneemangel abgesagt werden, und zwar im Jahre 1964, 1988 und 1993. 2005 fanden ein Super-G und der Slalom statt. 2007 war keine Abfahrt, dafür aber zwei Slaloms.
  • Im Sommer 1993 ist durch die Bergbahn AG Kitzbühel eine Beschneiungsanlage entlang der gesamten Rennstrecken errichtet worden, um weitere Rennen zu sichern.
  • Zur Abgrenzung der Abfahrt sind mehr als 10.000 m Zuschauerzäune, 2.000 m „G-Zäune (Gleitzäune, verschiedene Höhen, auf Spezialsicherheitsstangen), 1.300 m „A-Netz“ (Hochsicherheitsnetze), 4.000 m „B-Netz“ (Auffangzäune, 2 Meter hoch, auf Spezialsicherheitsstangen), 1.000m Willibags (verschiedene Grössen) und noch vieles mehr notwendig.
  • An den Renntagen sind mehr als 1400 Personen rund um den Hahnenkamm direkt und indirekt für die Veranstaltung tätig.